Gegen Hackerangriffe die digitale Selbstverteidigung organisieren

Achim Weidner - Social Media Manager IHK / Datenschutz und Datensicherheit
Achim Weidner – Die digitale Selbstverteidigung tut not.

Die digitale Selbstverteidigung tut not, denn ohne unsere IT-Systeme ist ein Wirtschaften in der Industrie, dem Gewerbe, im Handel, im Handwerk und den Dienstleistern und selbst in den öffentlichen Institutionen undenkbar.

Die Informationsverarbeitung mittels eines einzelnen PC im Kleinunternehmen oder ganzer Netzwerke in großen Unternehmen, sind mit dem menschlichen Gehirn und dem Nervensysteme vergleichbar. Fällt es aus, läuft nichts mehr.

Kriminelle nutzen Phishing-Mail und Ransomware

Und hier setzen die Kriminellen an. Mittels Phishing-Mails und Ransomware kitnappen sie Unternehmen und machen sie zu Geiseln. So wird beispielsweise versucht durch Schadsoftware Rechner zu verschlüsseln. Für die Entschlüsselung wird dann Lösegeld in Bitcoin verlang.

Zahlen Sie kein Lösegeld!

Dazu gibt das Bundeskriminalamt den Rat: „Zahlen Sie kein Lösegeld! Jede Zahlung finanziert die kriminelle Cybercrime-Industrie und führt in der Folge nur zu weiteren Angriffen.

Zur Selbstverteidigung gehört auch ein Verfahrensverzeichnis über die Verarbeitung personenbezogener Daten im Unternehmen.

Aktuelle Beispiele für Angriffe

Aktuelle Beispiele sind Angriffe mit Ramsomware gegen Mediamarkt und Saturn, Krankenhäuser, Gerichte und Autozulieferer

Hacker sind in der Regel keine Idealisten

Heute sind Hacker in der Regel keine Idealisten, sondern Teil der organisierten Kriminalität. Es gilt ein Bewusstsein für die Cyber-Abwehr zu verinnerlichen und im Betriebsalltag zu leben. Deshalb sollte sich die Gefahrenabwehr auf drei nachfolgenden Gebote ausrichten:

  • Verteidige Dein Business,
  • schütze Deine Daten,
  • schütze Dein Vermögen!

Experten für Datenschutz und Datensicherheit zu Rate ziehen

Es ist immer ratsam, wegen der sich dynamisch entwickelteneinen Bedrohungslage, Experten für den Datenschutz und die Datensicherheit zu Rate zu ziehen.

Achim Weidner ist Absolvent des Zertifizierungsprogramms „Rechtliche Aspekte der IT- und Internet-Compliance„ der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften). Das Programm umfasst Datenschutz und Datensicherheit, Internetrecht und Computer- und Internetstrafrecht (mit technischer Datensicherheit).

Artikel zum Thema Malwareangriff

Was tun zur Organisation der digitalen Selbstverteidigung?

Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung. Und deshalb biete ich immer ein ausführliches kostenloses und unverbindliches Gespräch vor Ort oder durch ein Zoom.Meeting an. Bei Fragen gerne jederzeit direkt Kontakt aufnehmen oder unser Formular nutzen.

Jetzt dem Medialab Newsletter abonnieren
Jetzt den Medialab Newsletter abonnieren