Daten und Vermögen bleiben auch 2022 im Visier von Cyberkriminellen!

Daten und Vermögen auch 2022 im Visier der Cyberkriminellen

Achim Weidner - Social Media Manager IHK / Datenschutz und Datensicherheit
Achim Weidner – Daten und Vermögen auch 2022 im Visier der Cyberkriminellen

Die Cyberkriminellen folgen dem Grundsatz: „Nichts ist erfolgreicher als der Erfolg“. Dabei handelt es sich um gut organisierte und meist international operierenden Banden. Deshalb bleiben Daten und Vermögen auch 2022 im Visier von Cyberangriffen.

Die Angriffe richten sich in der Regel gegen die IT-Infrastruktur. Es trifft große und kleine Unternehmen und öffentliche Verwaltungen gleichermaßen. Ziele sind Firmennetzwerke bis zu Einzel-PCs, Notebooks von Handwerksbetrieben, Dienstleistern und Start-up-Unternehmen.

Die Angreifer versuchen Schadprogramme, wie Ransomware als E-Mailanhänge oder über gefälschte Links, durch die Empfänger in den Unternehmen aktivieren zu lassen.

Das Ziel der Cyberkriminelle

Das Ziel der Cyberkriminellen ist es, Rechner und Festplatten der angegriffenen Unternehmen oder öffentlichen Das Ziel der Cyberkriminellen ist es, Rechner und Festplatten der angegriffenen Unternehmen oder öffentlichen Institutionen zu verschlüsselt. Es soll Lösegeld erpresst oder Passwörter und Geschäftsgeheimnisse gestohlen werden. Das gilt es zu verhindern. In Fällen von Erpressung und Lösegeldforderungen empfehlen wir immer Strafanzeige und die Kooperation mit den Sicherheitsbehörden zu suchen.

Zero Trust auch für Festplatten
Im Visier der Cyberkriminellen sind Festplatten

Hilfe durch die Sicherheitsbehörden

BSI-Standard 100-4 Notfallmanagement https://www.bsi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/BSI/Publikationen/ITGrundschutzstandards/BSI-Standard_1004.pdf

 BSI Grundschutz https://www.bsi.bund.de/DE/Themen/Oeffentliche-Verwaltung/IT-Grundschutz/it-grundschutz_node.html

Zentrale Ansprechstellen Cybercrime der Polizeien der Länder und des Bundes für die Wirtschaft https://www.allianz-fuer-cybersicherheit.de/Webs/ACS/DE/IT-Sicherheitsvorfall/Unternehmen/Kontakt-zur-Polizei/Zentrale-Ansprechstellen-Cybercrime/zentrale-ansprechstellen-cybercrime_node.html

Was tun gegen Cyberkriminelle?

Neben technischen und organisatorischen Maßnahmen müssen Verantwortliche und Mitarbeiter, die Angriffsmethoden kennen und Abwehrroutinen einüben. Auf dem Gebiet der Sicherheit ist Professionalisierung ein Gebot der Stunde und gehört zu den Führungsaufgaben im Unternehmen.

Wir haben das aktuelle Lagebild im Blick

Wir haben das aktuelle Lagebild der Bedrohung aus dem Cyberspace im Blick. Das Lagebild Cybercrime wird vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI und dem Bundeskriminalamt BKS erstellt. Darauf aufbauend entwickeln wir spezielle Trainings- und Abwehrkonzepte, Diese werden dann angepasst beim Kunden in der Arbeitsorganisation verankert und umgesetzt. Damit Ihre Daten und Ihr Vermögen bei Ihnen bleibt.

Jetzt dem Medialab Newsletter abonnieren
Jetzt den Medialab Newsletter abonnieren